Erfolgsfaktor Mensch in der Smart Factory

Das Internet der Dinge vernetzt Objekte und Dienste miteinander und revolutioniert so nicht nur unseren Alltag (z.B. „Smart Home“), sondern auch die Fertigungsindustrie. Die digitale Transformation und Vernetzung von Produktion und Logistik verspricht eine deutlich höhere Produktivität und Flexibilität, die Einsparung von Ressourcen sowie die Entwicklung hin zu besseren Prozessen und Produkten – in Summe also zu zufriedeneren Kunden und mehr Wachstum.

Bei aller digitaler Euphorie ist aber festzuhalten, dass auch zukünftig der Mensch Erfolgsgarant und zentraler Bestandteil der industriellen Wertschöpfung sein wird. Hierzu erforderlich sind u.a. der Knowhow-Aufbau zur Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepte in KMU, die Entwicklung anforderungsgerechter Qualifizierungsangebote für die Aus- und Weiterbildung sowie die Planung zukunftsfähiger Fabrikstrukturen, Organisationsformen und Abläufe, welche die Angebote der Digitalisierung optimal ausnutzen.

Erfolgsfaktor Mensch

In der Praxisrunde „Erfolgsfaktor Mensch in der Smart Factory“, die Dr. Andreas Schlegel auf dem 2. Sächsischen Fachkräftesymposium leitet, soll das Thema fixiert und eine weitgefasste Diskussion über Potentiale, Handlungsbedarfe und Maßnahmen zur besseren Einbindung des Menschen in die Produktion und Logistik im Zeichen der „Industrie 4.0“  geführt werden.

Dr. Andreas Schlegel
Dr. Andreas Schlegel

Dr.-Ing. Andreas Schlegel studierte Fertigungstechnik und -betrieb mit dem Schwerpunkt der rechnergestützten Arbeitsvorbereitung an der Technischen Hochschule Zwickau und wurde an der Technischen Universität Chemnitz promoviert. 2001 wechselte er aus der Industrie an das Fraunhofer IWU in Chemnitz, an dem er die Abteilung Ressourceneffiziente Fabrik leitet.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind die digitale Planung und Steuerung energieflexibler und ressourceneffizienter Fabrikstrukturen und Prozesse in Produktion und Logistik, die mitarbeiterzentrierte Einführung und wertschöpfungsorientierte Bewertung von Industrie-4.0-Lösungen in der smarten Fabrik sowie innovative Energiesysteme in der Produktion.

Das Fraunhofer IWU

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU mit Hauptsitz in Chemnitz und weiteren Standorten in Dresden, Zittau, Wolfsburg und Leipzig ist Motor für Neuerungen im Umfeld der produktionstechnischen Forschung und Entwicklung. Die 620 Mitarbeiter des Instituts erschließen Potenziale, entwickeln Lösungen, verbessern Technik und treiben Innovationen in Wissenschaft und Auftragsforschung voran. Im Fokus stehen Bauteile und Verfahren, Technologien und Prozesse, komplexe Maschinensysteme bis hin zur ganzen Fabrik. Als Leitinstitut für ressourceneffiziente Produktion innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft liegt das Hauptaugenmerk auf der Entwicklung von Effizienztechnologien und intelligenten Produktionsanlagenunter Beachtung der gesamten Prozesskette.

Detailliertes Programm 2. Sächsisches Fachkräftesymposium: Link Programm

Online-Anmeldung 2. Sächsisches Fachkräftesymposium: Link Anmeldung

Download Anmeldung und Programm

Advertisements

Ein Gedanke zu „Erfolgsfaktor Mensch in der Smart Factory“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s